XLM/USD ist dabei, sich zu erholen

Stellare Preisanalyse: XLM/USD ist dabei, sich zu erholen, während der Preis um $0,065 schwankt

Seit den letzten Tagen der Preisbewegung haben die Bullen auf der Tages-Chart einen leichten Abwärtstrend durchlaufen.

Schlüssel-Ebenen:

  • Widerstandsebenen: $0,072, $0,074, $0,076
  • Unterstützungsstufen: $0,057, $0,055, $0,053

XLM/USD deutet auf einen Aufwärtstrend am Markt hin, der sich unter den gleitenden 9- und 21-Tage-Durchschnitten bewegt. Die Münze ist vom Bären gebissen worden, und alle Erwartungen eines Aufschwungs bei Bitcoin Trader sind zunichte gemacht. Der Preis bewegt sich jetzt um die 0,065 $-Marke; wenn die Bullen sich neu gruppieren und den Markt oberhalb der 0,070 $-Marke kaufen können, können wir damit beginnen, einen Bullenlauf für das XLM/USD-Paar in Erwägung zu ziehen.

In der Zwischenzeit könnte eine Rückfall-Back-Formation den Kurs auf 0,057 $, 0,055 $ und 0,053 $ bringen, nachdem er unter die geringfügige Unterstützung bei 0,060 $ gefallen ist. In Anbetracht einer Trendumkehr für dieses Paar könnte Stellar bei einem kurzfristigen Aufwärtstrend auf $0,072, $0,074 und $0,076 steigen. Es besteht jedoch die Notwendigkeit eines deutlichen Durchbruchs über die gleitenden Durchschnitte. Bis jetzt steht Stellar noch aus, um ein starkes zinsbullisches Signal zu bestätigen, aber der RSI (14) bewegt sich bereits über der 40er Marke.

XLM/BTC-Markt

Im Vergleich zu Bitcoin handelt das Paar immer noch auf der Abwärtsseite und notiert derzeit bei 706 SAT. Wenn die Bullen den Preis nicht über den gleitenden 9-Tages- und 21-Tages-Durchschnitt drücken konnten, könnte der Sternenpreis wahrscheinlich einen starken Rückgang bei 690 SAT-Unterstützungsniveau erfahren. Ein Durchbruch unter dieses Niveau könnte den Markt weiter auf andere Unterstützungsniveaus bei 670 SAT und darunter ziehen.

XLMBTC – Tages-Chart

Da sich der RSI (14) unterhalb der 40er-Marke in die gleiche Richtung bewegt, könnte der Markt zudem beginnen, sich seitwärts zu bewegen. Abgesehen davon ist der XLM eine ergebnisorientierte Münze bei Bitcoin Trader und hat in der Vergangenheit ebenfalls großes Potenzial gezeigt. Die Erholung ist jedoch in vollem Gange, und in kürzester Zeit könnten wir sehen, wie Stellar enorme Gewinne verbucht.

Kambodscha plant eine Dollar-freie Zukunft mit blockkettenbasierten Zahlungen

Kambodscha plant eine Dollar-freie Zukunft mit blockkettenbasierten Zahlungen: Weißbuch

Die Nationalbank von Kambodscha enthüllte diese Woche die technischen Einzelheiten ihres bevorstehenden blockkettenbasierten Zahlungssystems mit dem Namen „Projekt Bakong“.

offizielle Währung bei Bitcoin Era

Die Zentralbank, die seit 2017 das „Projekt Bakong“ aufbaut, betrachtet ihr quasi-digitales Währungsprojekt als eine High-Tech-Neuauflage des Khmer Riel, Kambodschas offizielle Währung bei Bitcoin Era, aber kaum ihre de facto Bargeldwahl, da die Einheimischen laut dem am Donnerstag veröffentlichten Weißbuch seit Jahrzehnten den US-Dollar bevorzugen.

Die Zentralbank sagte, Bakong werde dazu beitragen, die Herrschaft des Dollars herauszufordern, indem es die Kambodschaner dazu veranlasst, stattdessen über QR-Codes und eine mobile Anwendung zu bezahlen, wobei eine Hyperledger-Iroha-Blockkette Echtzeit-Finanztransfers zwischen elektronischen Geldbörsen, die an ihre Bankkonten angeschlossen sind, erleichtert.

Diese genehmigte Blockkette wird zwischen Bakong-Konten und traditionellen Konten funktionieren, Transaktionen auf einem verteilten Ledger aufzeichnen, über den blockabstimmungs-Hash-basierten „Yet Another Consensus“-Algorithmus einen Konsens erreichen und Transaktionen in fünf Sekunden oder weniger verarbeiten, so das Weißbuch.

„Der Transaktionsdurchsatz liegt zwischen 1.000 und 2.000 Transaktionen pro Sekunde“, abhängig von den technischen Spezifikationen, so die Zentralbank im Weißbuch. „Dies deutet darauf hin, dass dieses Projekt skalierbar ist.

Schauen Sie zu: Kambodschas Projekt Bakong und die Zukunft des Zahlungsverkehrs

Die Bank sagte, die Peer-to-Peer-Natur ihres Systems beseitige die Ineffizienzen zentralisierter Clearing-House-Modelle, ohne dass den Nutzern Kosten für die Abwicklung entstehen.

„Da Banken und individuelle Nutzer nun in einer DLT-Plattform zusammengeführt werden, haben sowohl Banken als auch Nutzer keine Probleme mehr mit der Interkonnektivität und Interoperabilität“, sagte die Zentralbank.

Quasi-digitale Währung

Kambodschanische Beamte haben in der Vergangenheit gezögert, das Fiat-unterstützte Projekt Bakong als digitale Währung der Zentralbank (CBDC) zu bezeichnen, statt es als Blockketten-Zahlungssystem zu bezeichnen. Benutzer müssen Riel auf ihre Bakong-Konten laden, bevor sie mit anderen Transaktionen durchführen können. Das unterscheidet sich von einem nativ digitalen CBDC.

Dennoch stellt das Weißbuch Bakong gegen die Verbreitung von CBDC-Projekten in hoch entwickelten Ländern auf der ganzen Welt. Aber während in dem Papier gesagt wird, dass sich solche Nationen an den CBDC wenden könnten, um die sinkenden Bargeldverwendungsraten ihrer Bevölkerung anzugehen, heißt es in den Entwicklungsländern – eine Kategorie, in der Kambodscha jahrzehntelang verbleiben könnte -, dass der CBDC die finanzielle Eingliederung fördern, ineffiziente Zahlungssysteme verbessern und sogar die Armut durch die Öffnung des Zugangs verringern kann.

(Bemerkenswert ist, dass die Nationalbank von Kambodscha eine der wenigen Zentralbanken ist, deren Geld-Zukunftsinitiative tatsächlich auf einer Blockkette beruht).

Die demographisch junge und zunehmend technikbegeisterte Bevölkerung Kambodschas wird der Bank zufolge wahrscheinlich die Annahme von Bakong fördern. Kambodschaner übertragen ihr finanzielles Leben zunehmend auf ihre Telefone: E-Wallet-Konten im Land stiegen 2019 um 64% auf einen Rekordstand von 5,22 Millionen, so die Zeitung.

Eine Massenadoption kann der Zentralbank auch ein größeres Maß an Kontrolle über die Geldpolitik Kambodschas gewähren, indem sie den jahrzehntelangen lokalen Einfluss des Dollars bricht. Bankbeamte sind bereits dabei, den US-Dollar zu verdrängen: Im vergangenen Monat kündigte die Zentralbank Pläne an, die 1-, 2- und 5-Dollar-Banknoten bis Ende August auslaufen zu lassen.

Es ist immer noch unklar, wann genau das Projekt Bakong vollständig anlaufen wird. Im Weißbuch hieß es „Anfang 2020“, obwohl es Mitte des Jahres veröffentlicht wurde.

Bitcoin Hodlers kaufte BTC 90% von 2020

Bitcoin Hodlers kaufte BTC 90% von 2020, da die Halbierung neue Wale hervorbringt

Die Walbestände sind seit der Halbierung um 2% gestiegen, während die Walfänger seit Beginn des Jahres 233.000 BTC zu ihren Positionen hinzugewonnen haben.

Bitcoin (BTC)-Investoren betrachten das Jahr 2020 als eine große Akkumulationsmöglichkeit für Bitcoin Loophole, wie die jüngsten Daten zeigen.

Statistiken der On-Chain-Monitoring-Ressource Glassnode zeigen, dass die BTC-Preisaktion vom Juni sogar noch mehr neue Wale hervorbringt.

Bitcoin-Wale seit der Halbierung um 2% angestiegen

Bei der Analyse der Zahl der Unternehmen mit Beteiligungen von 1.000 BTC oder mehr wurde sowohl im Mai als auch im Juni ein Anstieg von etwa 1,5% verzeichnet.

Die Zahl der Wale nach dieser Metrik liegt nun bei 1.840 und ist in der Woche nach der Halbierung im letzten Monat stark angestiegen.

Unterdessen zeigt das Diagramm „Hodler net position change“ von Glassnode, dass von den ersten 170 Tagen des Jahres 2020 die Bitcoin-Anleger an 154 dieser Tage akkumulierten.

Trotz der stark schwankenden Kursentwicklung deutet die Stimmung unter den langfristigen Anlegern eindeutig auf den Wunsch hin, zu sparen und nicht zu handeln oder ihre Münzen auszugeben. Die Nettozunahme ihrer Positionen beläuft sich auf rund 233.000 BTC.

„Langfristiger Aufwärtstrend“

Der Trend entspricht anderen, zuvor von Cointelegraph gemeldeten Hodler-Daten. Insbesondere blieben trotz der Preisvolatilität in diesem Jahr mehr als 60 % des Bitcoin-Angebots stationär.

Mehr als ein Jahr lang bewegte sich der Großteil des Angebots nicht, ein Phänomen, das im Dezember 2019 begann und bis heute anhält.

„Langfristiger Aufwärtstrend für Bitcoin“, fasste ein Kollege, der die Ressource Double-U beobachtet, die Walzahlen zusammen.

Ende Mai ging ein Analyst so weit, zu vermuten, dass die „Akkumulationsphase“ von Bitcoin tatsächlich viel länger gedauert habe – seit den Allzeithochs von 20.000 Dollar im Dezember 2017.

Die kurzfristige Preisentwicklung schien jedoch einige zu beunruhigen. Die Devisenreserven begannen in dieser Woche nach einem langen Abwärtstrend im Einklang mit der Volatilität, bei der Bitcoin kurzzeitig unter 9.000 $ fiel, zu steigen.