Bitcoin Hodlers kaufte BTC 90% von 2020

Bitcoin Hodlers kaufte BTC 90% von 2020, da die Halbierung neue Wale hervorbringt

Die Walbestände sind seit der Halbierung um 2% gestiegen, während die Walfänger seit Beginn des Jahres 233.000 BTC zu ihren Positionen hinzugewonnen haben.

Bitcoin (BTC)-Investoren betrachten das Jahr 2020 als eine große Akkumulationsmöglichkeit für Bitcoin Loophole, wie die jüngsten Daten zeigen.

Statistiken der On-Chain-Monitoring-Ressource Glassnode zeigen, dass die BTC-Preisaktion vom Juni sogar noch mehr neue Wale hervorbringt.

Bitcoin-Wale seit der Halbierung um 2% angestiegen

Bei der Analyse der Zahl der Unternehmen mit Beteiligungen von 1.000 BTC oder mehr wurde sowohl im Mai als auch im Juni ein Anstieg von etwa 1,5% verzeichnet.

Die Zahl der Wale nach dieser Metrik liegt nun bei 1.840 und ist in der Woche nach der Halbierung im letzten Monat stark angestiegen.

Unterdessen zeigt das Diagramm „Hodler net position change“ von Glassnode, dass von den ersten 170 Tagen des Jahres 2020 die Bitcoin-Anleger an 154 dieser Tage akkumulierten.

Trotz der stark schwankenden Kursentwicklung deutet die Stimmung unter den langfristigen Anlegern eindeutig auf den Wunsch hin, zu sparen und nicht zu handeln oder ihre Münzen auszugeben. Die Nettozunahme ihrer Positionen beläuft sich auf rund 233.000 BTC.

„Langfristiger Aufwärtstrend“

Der Trend entspricht anderen, zuvor von Cointelegraph gemeldeten Hodler-Daten. Insbesondere blieben trotz der Preisvolatilität in diesem Jahr mehr als 60 % des Bitcoin-Angebots stationär.

Mehr als ein Jahr lang bewegte sich der Großteil des Angebots nicht, ein Phänomen, das im Dezember 2019 begann und bis heute anhält.

„Langfristiger Aufwärtstrend für Bitcoin“, fasste ein Kollege, der die Ressource Double-U beobachtet, die Walzahlen zusammen.

Ende Mai ging ein Analyst so weit, zu vermuten, dass die „Akkumulationsphase“ von Bitcoin tatsächlich viel länger gedauert habe – seit den Allzeithochs von 20.000 Dollar im Dezember 2017.

Die kurzfristige Preisentwicklung schien jedoch einige zu beunruhigen. Die Devisenreserven begannen in dieser Woche nach einem langen Abwärtstrend im Einklang mit der Volatilität, bei der Bitcoin kurzzeitig unter 9.000 $ fiel, zu steigen.